Kostenpflichtige Downloads

Einige bekannte Software gibt es von den jeweiligen Herstellern zum kostenlosen Download. Der Microsoft Internet-Explorer, der Browser Firefox, Adobe Acrobat Reader oder auch Ghostscript sind nur einige populäre Beispiele.

Im Internet trifft man allerdings oft auch auf Werbeanzeigen, die zwar mit den Downloads der jeweiligen bekannten Programme werben, deren Downloadseiten jedoch nicht von den eigentlichen Herstellern oder Anbietern selbst sind. In der Regel handelt es sich bei solchen Seiten um kostenpflichtige Downloadanbieter. Bei der Anmeldung (die bewußt kurz und einfach gehalten ist) schließt man dann ein Abo ab, das einem mit ein paar Euro pro Monat berechnet wird und über Laufzeiten von ein bis zwei Jahre geht.

Bevor man persönliche Daten für einen Download abgibt, sollte man daher unbedingt noch einmal prüfen ob man auf einer dieser kostenpflichtigen Seiten ist.


Themen: , ,